Stress reduzieren, mental leistungsfähig bleiben
Gesundheitstag zum Thema "Stress"

Die Staatliche Führungsakademie für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (FüAk) hat im Herbst 2017 für alle 181 Mitarbeiter einen Gesundheitstag in Landshut abgehalten.

Die rund 100 Teilnehmer erfuhren wie Stress entsteht und wie er positiv beeinflusst werden kann. In drei Gesundheitsmodulen konnten sich die Mitarbeiter freiwillig einem Cardio-Stresstest unterziehen, herausfinden, welcher Stresstyp sie selbst sind oder ein Entspannungs-Coaching besuchen. Jede Führungskraft müsse darauf achten, dass die Beschäftigten ein gesundes Arbeitsumfeld haben, in dem sie leistungsfähig bleiben können, betonte Josef Wein, Leiter der Bildungsabteilung an der FüAk zur Eröffnung des Gesundheitstages in der Porschestraße.
Stress erkennen und für Ausgleich sorgen
Das Thema Stressmanagement sei gerade in Zeiten der Arbeitsverdichtung ein wichtiges Thema für den Gesundheitstag. Präventionstrainer Markus Dawo aus Regensburg ging in seinem Vortrag "Stress am Arbeitsplatz – Kopf frei überall!" auf typische Stressursachen ein und zeigte in einem Video, dass Stress bereits in der Steinzeit zum natürlichen Lebensrhythmus gehörte. Obwohl Stress ein wichtiger Teil des Lebens ist, könne zu viel davon zu Bluthochdruck, Schlafstörungen und weiteren gesundheitlichen Risiken führen. "Stressverstärker kommen aus der Umwelt, wie Lärm, Schlafmangel oder fehlende Bewegung", erklärte Markus Dawo von "cityfitness-regensburg" und empfahl, immer auf die nötige Entspannung zu achten.
Kraftspender und Krafträuber
Während Freizeit und Familie als Kraftspender gelten, zählen Beruf, Verkehr und Finanzen zu Krafträubern und können die Waage ins Ungleichgewicht bringen. Dann helfen ausreichend Ruhephasen und Bewegungspausen. Wie sich Mitarbeiter auch bei Stress gesund und fit halten können und welche Angebote zur Stressreduktion die Krankenkassen bereit halten, erklärte Privat- und Firmenkundenberater Mathias Eiglsperger am Informationsstand der Techniker Krankenkasse. Den ganzen Tag über konnten die FüAk-Mitarbeiter freiwillig an drei Gesundheitsmodulen teilnehmen.
Perfektionist, Aktionist oder Beherrschter?
Die Workshops "Cardio-Stresstest", "Entspannungs-Coaching" und "Stresstypbestimmung" wurden sehr gut angenommen. Mit Hilfe von Pulsmessungen an den Armen und Beinen zeichnete Hermann Herdt von der TK ein individuelles Electrocardioportrait. Durch Multiple-Choice-Fragen konnten die Mitarbeiter bei Marc Broszinski von der TK die persönliche Stress-Typ-Verteilung bestimmen. Ob Perfektionist, Aktionist oder Beherrschter, die Ergebnisse beinhalteten auch Tipps zu mehr Gelassenheit für jeden Stresstypen. Beim Entspannungscoaching erlebten die Teilnehmer unter Anleitung von Tobias Hasselberg von der TK, wie die Herzfrequenz durch bewusst tiefes Ein- und Ausatmen beeinflusst werden.
Gesundheitstag zur Prävention
Der Gesundheitstag für die Beschäftigten der FüAk war von der Arbeitsgruppe Gesundheit mit Maria Näger, Angelika Mayer, Brigitte Fritsch, Elisabeth Pehl, Martina Gillhuber vorbereitet worden und wurde grafisch von Sylvia Maier unterstützt. Als gesunde Snacks bot das Team in den Pausen Nuss-Schokolade, Studentenfutter, Käse-Trauben-Spieße, Äpfel, Kresse-Vollkornbrote, Käse-Tomaten-Spieße und Minztee mit Apfelsaft an. Der Gesundheitstag für die Beschäftigten findet jährlich statt und dient der Aufklärung und Prävention.